„Transit“-Verfilmung im Kino

Am 05.04.18 läuft Christian Petzolds Verfilmung von Anna Seghers‘ Roman „Transit“ im Kino an. Auf der Internetseite zum Film gibt es einen praktischen Kinofinder. Dreimal werden der Regisseur bzw. Schauspieler zugegen sein:

  • Do., 05.04.18, 20.30 Uhr, München, City-Kino, Vorstellung in Anwesenheit von Christian Petzold, Franz Rogowski, Barbara Auer, Matthias Brandt
  • Fr., 06.04.18, 20.00 Uhr, Hamburg, Abaton, Vorstellung in Anwesenheit von Barbara Auer
  • Sa., 07.04.18, 20.30 Uhr, Berlin, Delphi Filmpalast, Vorstellung in Anwesenheit von Christian Petzold

„Anna Seghers‘ Vision von der zerstörten Heimat“ – Vortrag in Duisburg

Was: Vortrag „Anna Seghers Vision von der zerstörten Heimat“ im Rahmen der 39. Duisburger Akzente
Wann: 08.03.18, 18.30 Uhr
Wo: Volkshochschule im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg
Wieviel: Eintritt frei

Nicht erst der Zweite Weltkrieg, sondern bereits die Judenverfolgung und die Verfolgung der politischen Gegner durch das Dritte Reich haben Anna Seghers (1900-1983) ins Exil getrieben. Über Frankreich ist sie nach Mexiko geflohen. In dieser Zeit sind einige autobiografisch gefärbte Erzählungen entstanden. Im Mittelpunkt steht die Erzählung „Der Ausflug der toten Mädchen“, in der sie auf dem Hintergrund einer Kindheitserinnerung die Vision der Zerstörung und den Verlust ihrer Heimatstadt Mainz erfährt.

„Johanna. Eine Passion“ – Theater in Wien

Was: Theateraufführung „Johanna. Eine Passion“
Wann: Di., 06.03.18, Di., 20.03.18, und Mi., 21.03.18, jeweils 20 Uhr
Wo: Theater an der Gumpendorfer Straße, Gumpendorfer Str. 67, 1060 Wien
Karten: Informationen

Jeanne d’Arc – Mythos zwischen Hexe und Heiliger. Von Anfang an war Johanna eine Gestalt, die Legendenbildung geradezu provozierte. Und bis heute wird sie von unterschiedlichsten Seiten instrumentalisiert und für eigene Zwecke vereinnahmt. Wer war dieses Mädchen, das durch die Kraft ihres unerschütterlichen Glaubens die Weltgeschichte veränderte?

Weiterlesen

„Die Kommunistin und der Lebemann“ – Stadtführung in Mainz

Was: Stadtführung „Die Kommunistin und der Lebemann“
Wann: So., 18.03.18, 14 Uhr
Treffpunkt: Hotel Hammer, Bahnhofsplatz 6, 55116 Mainz
Wieviel: 7 €, erm. 5 €, Familien 19 €
Karten: online, Tel. 06131 242827 oder per E-Mail im Tourist Service Center

Beide hatten jüdische Wurzeln, beide mussten Deutschland 1933 verlassen, beide kehrten nach dem Krieg nicht in ihre Heimat zurück. Damit erschöpfen sich die Gemeinsamkeiten von Anna Seghers und Carl Zuckmayer. Doch Kindheit und Jugend verbrachten sie nicht weit voneinander entfernt im großbürgerlichen Ambiente der Mainzer Neustadt. Ob sie sich (trotz vier Jahren Altersunterschied) sogar kannten? Folgen Sie mit uns den Spuren, die die beiden bedeutendsten Mainzer Schriftsteller in unserer Stadt hinterlassen haben.

„Heimkehr in ein kaltes Land“ – Lesung in Berlin

Was: Monika Melchert liest aus „Heimkehr in ein kaltes Land. Anna Seghers in Berlin 1947–1952“
Wann: Do., 15.0318, 18 Uhr
Wo: Anna-Seghers-Gedenkstätte, 12489 Berlin, Anna-Seghers-Straße 81
Anmeldung: Di./Do. zwischen 10-16 Uhr unter 030/6774725

Monika Melchert liest im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit aus ihrem Buch Heimkehr in ein kaltes Land. Anna Seghers in Berlin 1947-1952. Zudem gibt es unter dem Motto „Besuch bei Anna Seghers“ eine Führung durch die Wohn- und Arbeitsräume der Schriftstellerin.

„Kinder im Exil“ – Ausstellung in Ludwigshafen am Rhein

Was: Ausstellung „Kinder im Exil“
Wann: 08.03.18-18.04.18, Di./Mi. 14–17, Do. 14–20 Uhr, Vernissage 08.03.18, 19 Uhr
Wo: Ernst-Bloch-Zentrum, Walzmühlstraße 63, 67061 Ludwigshafen
Wieviel: 6 €, erm. 4 €

Im Mittelpunkt der Ausstellung und der sie begleitenden Projekte stehen Flucht- und Exilerfahrungen von Kindern. Im historischen Teil zeigt die Ausstellung Fotos, Briefe und Werkmanuskripte aus dem Archiv der Akademie der Künste Berlin, insbesondere aus Nachlässen von Künstlern, die mit ihren Kindern zwischen 1933 und 1945 ins Exil gehen mussten. Bisher wenig oder kaum beachtet, wird die Perspektive der mit ihren Eltern geflohenen Kindern sichtbar, der Töchter und Söhne von Walter Benjamin, Bertolt Brecht und Helene Weigel, George Grosz, Wieland Herzfelde, Anna Seghers, Arnold Zweig und anderen.

Weiterlesen

Trailer von „Transit“-Verfilmung erschienen

Momentan ist Christian Petzolds Verfilmung von Anna Seghers‘ Roman „Transit“ im Wettbewerb der 68. Berline zu sehen, am 5. April kommt er in die Kinos. Der Trailer ist heute erschienen:

„Sagen von Artemis“ – Lesung in Berlin

Was: Doreen Kähler liest „Sagen von Artemis“
Wann: Di., 6. März 2018, 18 Uhr
Wo: Anna-Seghers-Gedenkstätte, 12489 Berlin, Anna-Seghers-Straße 81
Anmeldung: Di./Do. zwischen 10-16 Uhr unter 030/6774725

Doreen Kähler liest „Sagen von Artemis“, eine phantastische Erzählung, Mischung aus Mythos und Geschichte, entstanden 1937 im Exil der Schriftstellerin in Paris.

Flyer zur Veranstaltung [pdf]