„Katharina Schulz aus Lindelbach als Kindermädchen der jüdischen Kommunistin Anna Seghers“ – Vortrag in Bronnbach

Was: Vortrag „Neue Forschungen: Katharina Schulz aus Lindelbach als Kindermädchen der jüdischen Kommunistin Anna Seghers“
Wann: Mo., 15.10.18, 19.30 Uhr
Wo: Archivverbund Main-Tauber, Vortragssaal, Bronnbach 19, 97877 Wertheim
Wieviel: Eintritt frei

Katharina Schulz (1897–1992) als Person im Widerspruch gegen den Nationalsozialismus hat der Referent Dieter Fauth im Rahmen seiner Arbeit am Wertheimer Gedenkbuch Stolpersteine entdeckt. Im Vortrag stellt er dieses Engagement der Lindelbacherin vertieft dar, z.B. auch ihre Verbindungen zum kommunistischen Widerstand in Frankfurt. Als Kindermädchen von Anna Seghers (1900–1983) in den Jahren 1926 bis 1937 hat Katharina Schulz das literarische Schaffen dieser Schriftstellerin mit geprägt. Ohne dass dies offengelegt wäre, sind weltberühmte Romane Seghers Lindelbach und Wertheim gewidmet. Der Referent zeigt, wie diese Orte und Landschaften zum Widerstandspotential in Seghers Gegenliteratur zum damals beliebten völkischen Bauernroman wurden. Am Vortragsabend gibt es auch einige Archivalien zu Lindelbach und zu Katharina Schulz aus dem Stadtarchiv Wertheim (Ortsarchiv Lindelbach) zu sehen.

Dr. habil. Dieter Fauth ist Konrektor der Comenius-Realschule Wertheim und Leiter des Wertheimer Projektes Stolpersteine. Er verfasste Bücher, Buch- und Zeitschriftenbeiträge zum innerprotestantischen Dissidentismus im 16., 17. und 20. Jh.

„Wilde und zarte Träume – Anna Seghers‘ Jahre im Pariser Exil (1933-1940)“ – Buchpräsentation in Berlin

Was: Buchpräsentation „Wilde und zarte Träume“ mit Monika Melchert
Wann: Di., 23.10.18, 18.30 Uhr
Wo: Rabenhaus e. V., Puchanstr. 9, 12555 Berlin-Köpenick
Kontakt: Tel. 030 65880163

Dann nimmt sie ihre Kinder je eines an der Hand und sie laufen durch den nahen Park der Madame Pompadour …

Mit tänzerischer Anmut zeichnet Monika Melchert ein überraschendes Porträt der großen Schriftstellerin, die 1933 mit Mann und Kindern vor den Nazis nach Frankreich fliehen musste.
Sie erzählt, wie Anna Seghers unter wachsender Bedrohung ein Schreiben entfaltet, in dem sie Politik und Poesie auf einzigartige Weise verbindet. Wie sie für die Familie sorgt, sich gegen den wachsenden Faschismus zur Wehr setzt und schließlich in Marseille ihren berühmten Roman „Transit“ beginnt.

Begleitet wird Monika Melcherts Essay von den Zeichnungen der Künstlerin Luna Al-Mousli.

Melchert, Monika/Al-Mousli, Luna: Wilde und zarte Träume – Anna Seghers Jahre im Pariser Exil (1933-1940). 94 S. Berlin: BÜbül Verlag Berlin. 2018. ISBN: 978-3-946807-24-7. 15 Euro.

„Wilde und zarte Träume – Anna Seghers‘ Jahre im Pariser Exil (1933-1940)“ – Buchpräsentation in Berlin

Was: Buchpräsentation „Wilde und zarte Träume“ mit Monika Melchert
Wann: Fr., 12.10.18, 19 Uhr
Wo: Café Genüsslich, Heynstr. 33, 13187 Berlin
Wieviel: 10 € (inklusive Apéritif), erm. 7 €

Dann nimmt sie ihre Kinder je eines an der Hand und sie laufen durch den nahen Park der Madame Pompadour …

Mit tänzerischer Anmut zeichnet Monika Melchert ein überraschendes Porträt der großen Schriftstellerin, die 1933 mit Mann und Kindern vor den Nazis nach Frankreich fliehen musste.
Sie erzählt, wie Anna Seghers unter wachsender Bedrohung ein Schreiben entfaltet, in dem sie Politik und Poesie auf einzigartige Weise verbindet. Wie sie für die Familie sorgt, sich gegen den wachsenden Faschismus zur Wehr setzt und schließlich in Marseille ihren berühmten Roman „Transit“ beginnt.

Begleitet wird Monika Melcherts Essay von den Zeichnungen der Künstlerin Luna Al-Mousli.

Melchert, Monika/Al-Mousli, Luna: Wilde und zarte Träume – Anna Seghers Jahre im Pariser Exil (1933-1940). 94 S. Berlin: BÜbül Verlag Berlin. 2018. ISBN: 978-3-946807-24-7. 15 Euro.

Weiterlesen

„Wilde und zarte Träume – Anna Seghers‘ Jahre im Pariser Exil (1933-1940)“ – Buchpräsentation in Berlin

Was: Buchpräsentation „Wilde und zarte Träume“ im Rahmen einer Ausstellung mit Arbeiten von Luna Al-Mousli
Wann: Di., 09.10.18, 19 Uhr
Wo: Café Lawrence, Oranienburger Str. 69,  10117 Berlin

Dann nimmt sie ihre Kinder je eines an der Hand und sie laufen durch den nahen Park der Madame Pompadour …

Mit tänzerischer Anmut zeichnet Monika Melchert ein überraschendes Porträt der großen Schriftstellerin, die 1933 mit Mann und Kindern vor den Nazis nach Frankreich fliehen musste.
Sie erzählt, wie Anna Seghers unter wachsender Bedrohung ein Schreiben entfaltet, in dem sie Politik und Poesie auf einzigartige Weise verbindet. Wie sie für die Familie sorgt, sich gegen den wachsenden Faschismus zur Wehr setzt und schließlich in Marseille ihren berühmten Roman „Transit“ beginnt.

Begleitet wird Monika Melcherts Essay von den Zeichnungen der Künstlerin Luna Al-Mousli.

Melchert, Monika/Al-Mousli, Luna: Wilde und zarte Träume – Anna Seghers Jahre im Pariser Exil (1933-1940). 94 S. Berlin: BÜbül Verlag Berlin. 2018. ISBN: 978-3-946807-24-7. 15 Euro.

Weiterlesen

„Akustische Augenblicke“ – Konzertante Lesung in Salzgitter

Was: Konzertante Lesung „Akustische Augenblicke“
Wann: Fr., 28.09.18, 19 Uhr
Wo: Kuhstall des Städtischen Museums Schloss Salder, Museumstraße 34, 38229 Salzgitter
Kontakt: Tel.: 0 53 41 / 839 46 19

Michael Stoeber liest im Rahmen des Salon Salder aus dem 1941/42 im Exil in Mexiko geschriebenen Roman von Anna Seghers‘ „Transit“. Stoebers Vortrag wird kontrapunktiert durch das außergewöhnliche Spiel klassischer Kompositionen der renommierten Flötistin Benedikta Bonitz.

„Wilde und zarte Träume – Anna Seghers‘ Jahre im Pariser Exil (1933-1940)“ – Lesung in Wiepersdorf

Was: Buchvorstellung und Gespräch mit der Autorin
Wann: So., 07.10.18, 15.30 Uhr
Wo: Bettina und Achim von Arnim-Museum, Bettina-von-Arnim-Str. 13, 14913 Wiepersdorf

Dann nimmt sie ihre Kinder je eines an der Hand und sie laufen durch den nahen Park der Madame Pompadour …

Mit tänzerischer Anmut zeichnet Monika Melchert ein überraschendes Porträt der großen Schriftstellerin, die 1933 mit Mann und Kindern vor den Nazis nach Frankreich fliehen musste.
Sie erzählt, wie Anna Seghers unter wachsender Bedrohung ein Schreiben entfaltet, in dem sie Politik und Poesie auf einzigartige Weise verbindet. Wie sie für die Familie sorgt, sich gegen den wachsenden Faschismus zur Wehr setzt und schließlich in Marseille ihren berühmten Roman „Transit“ beginnt.

Begleitet wird Monika Melcherts Essay von den Zeichnungen der Künstlerin Luna Al-Mousli.

Melchert, Monika/Al-Mousli, Luna: Wilde und zarte Träume – Anna Seghers Jahre im Pariser Exil (1933-1940). 94 S. Berlin: BÜbül Verlag Berlin. 2018. ISBN: 978-3-946807-24-7. 15 Euro.

Weitere Informationen zur Lesung [PDF]

Weiterlesen

„Der Ausflug der toten Mädchen“ – Lesung in Hamburg

Was: Julia Nachtmann liest die Erzählung „Der Ausflug der toten Mädchen“
Wann: Mi., 12.09.18, 20 Uhr
Wo: Bucerius Kunst Forum, Rathausmarkt 2, 20095 Hamburg
Wieviel: 10 €, erm. 8 €
Karten: online

Julia Nachtmann liest im Rahmen der Reihe „Große Erzählungen der Weltliteratur“ Anna Seghers‘ „Der Ausflug der toten Mädchen“. Moderation: Hanjo Kesting.

„Anna Seghers & ‚Das siebte Kreuz‘ – eine Flucht durch Frankfurt“ – Stadtführung in Frankfurt am Main

Was: Stadtführung „Anna Seghers & ‚Das siebte Kreuz‘ – eine Flucht durch Frankfurt“
Wann: Sa., 01.09.18, 16 Uhr
Treffpunkt: 15 Minuten vor Führungsbeginn am Vorplatz des Hauptbahnhofs, Frankfurt am Main
Wieviel: 13 €

Anna Seghers verfasste 1938 im Exil einen der großen Frankfurt-Romane. Obwohl dieser schon während des Krieges mit Spencer Tracy in der Hauptrolle verfilmt wurde, ist sein Frankfurtbezug weitgehend unbekannt. Ein Spaziergang zu den Schauplätzen des Buches.

Neuerscheinung „Wilde und zarte Träume – Anna Seghers Jahre im Pariser Exil (1933-1940)“

Dann nimmt sie ihre Kinder je eines an der Hand und sie laufen durch den nahen Park der Madame Pompadour …

Mit tänzerischer Anmut zeichnet Monika Melchert ein überraschendes Porträt der großen Schriftstellerin, die 1933 mit Mann und Kindern vor den Nazis nach Frankreich fliehen musste.
Sie erzählt, wie Anna Seghers unter wachsender Bedrohung ein Schreiben entfaltet, in dem sie Politik und Poesie auf einzigartige Weise verbindet. Wie sie für die Familie sorgt, sich gegen den wachsenden Faschismus zur Wehr setzt und schließlich in Marseille ihren berühmten Roman „Transit“ beginnt.

Begleitet wird Monika Melcherts Essay von den Zeichnungen der Künstlerin Luna Al-Mousli.

Melchert, Monika/Al-Mousli, Luna: Wilde und zarte Träume – Anna Seghers Jahre im Pariser Exil (1933-1940). 94 S. Berlin: BÜbül Verlag Berlin. 2018. ISBN: 978-3-946807-24-7. 15 Euro.

Weiterlesen

„… aber Apfelkuchen bleibt Apfelkuchen“ – Lesung bei Königstein

Was: Nachlese zu „Frankfurt liest ein Buch“ – Lesung und Gespräch
Wann: Sa., 04.08.18, 17 Uhr
Treffpunkt: Mammolshain, Cityblick am Hardtgrundweg (bei Regen im Dorfgemeinschaftshaus)

Die Schauplätze am Taunushang in Anna Seghers‘ Roman „Das siebte Kreuz“.