„Wilde und zarte Träume – Anna Seghers‘ Jahre im Pariser Exil (1933-1940)“ – Buchpräsentation in Berlin

Was: Buchpräsentation „Wilde und zarte Träume“ im Rahmen einer Ausstellung mit Arbeiten von Luna Al-Mousli
Wann: Di., 09.10.18, 19 Uhr
Wo: Café Lawrence, Oranienburger Str. 69,  10117 Berlin

Dann nimmt sie ihre Kinder je eines an der Hand und sie laufen durch den nahen Park der Madame Pompadour …

Mit tänzerischer Anmut zeichnet Monika Melchert ein überraschendes Porträt der großen Schriftstellerin, die 1933 mit Mann und Kindern vor den Nazis nach Frankreich fliehen musste.
Sie erzählt, wie Anna Seghers unter wachsender Bedrohung ein Schreiben entfaltet, in dem sie Politik und Poesie auf einzigartige Weise verbindet. Wie sie für die Familie sorgt, sich gegen den wachsenden Faschismus zur Wehr setzt und schließlich in Marseille ihren berühmten Roman „Transit“ beginnt.

Begleitet wird Monika Melcherts Essay von den Zeichnungen der Künstlerin Luna Al-Mousli.

Melchert, Monika/Al-Mousli, Luna: Wilde und zarte Träume – Anna Seghers Jahre im Pariser Exil (1933-1940). 94 S. Berlin: BÜbül Verlag Berlin. 2018. ISBN: 978-3-946807-24-7. 15 Euro.

Weiterlesen

„Akustische Augenblicke“ – Konzertante Lesung in Salzgitter

Was: Konzertante Lesung „Akustische Augenblicke“
Wann: Fr., 28.09.18, 19 Uhr
Wo: Kuhstall des Städtischen Museums Schloss Salder, Museumstraße 34, 38229 Salzgitter
Kontakt: Tel.: 0 53 41 / 839 46 19

Michael Stoeber liest im Rahmen des Salon Salder aus dem 1941/42 im Exil in Mexiko geschriebenen Roman von Anna Seghers‘ „Transit“. Stoebers Vortrag wird kontrapunktiert durch das außergewöhnliche Spiel klassischer Kompositionen der renommierten Flötistin Benedikta Bonitz.

„Wilde und zarte Träume – Anna Seghers‘ Jahre im Pariser Exil (1933-1940)“ – Lesung in Wiepersdorf

Was: Buchvorstellung und Gespräch mit der Autorin
Wann: So., 07.10.18, 15.30 Uhr
Wo: Bettina und Achim von Arnim-Museum, Bettina-von-Arnim-Str. 13, 14913 Wiepersdorf

Dann nimmt sie ihre Kinder je eines an der Hand und sie laufen durch den nahen Park der Madame Pompadour …

Mit tänzerischer Anmut zeichnet Monika Melchert ein überraschendes Porträt der großen Schriftstellerin, die 1933 mit Mann und Kindern vor den Nazis nach Frankreich fliehen musste.
Sie erzählt, wie Anna Seghers unter wachsender Bedrohung ein Schreiben entfaltet, in dem sie Politik und Poesie auf einzigartige Weise verbindet. Wie sie für die Familie sorgt, sich gegen den wachsenden Faschismus zur Wehr setzt und schließlich in Marseille ihren berühmten Roman „Transit“ beginnt.

Begleitet wird Monika Melcherts Essay von den Zeichnungen der Künstlerin Luna Al-Mousli.

Melchert, Monika/Al-Mousli, Luna: Wilde und zarte Träume – Anna Seghers Jahre im Pariser Exil (1933-1940). 94 S. Berlin: BÜbül Verlag Berlin. 2018. ISBN: 978-3-946807-24-7. 15 Euro.

Weitere Informationen zur Lesung [PDF]

Weiterlesen

„Der Ausflug der toten Mädchen“ – Lesung in Hamburg

Was: Julia Nachtmann liest die Erzählung „Der Ausflug der toten Mädchen“
Wann: Mi., 12.09.18, 20 Uhr
Wo: Bucerius Kunst Forum, Rathausmarkt 2, 20095 Hamburg
Wieviel: 10 €, erm. 8 €
Karten: online

Julia Nachtmann liest im Rahmen der Reihe „Große Erzählungen der Weltliteratur“ Anna Seghers‘ „Der Ausflug der toten Mädchen“. Moderation: Hanjo Kesting.

„Anna Seghers & ‚Das siebte Kreuz‘ – eine Flucht durch Frankfurt“ – Stadtführung in Frankfurt am Main

Was: Stadtführung „Anna Seghers & ‚Das siebte Kreuz‘ – eine Flucht durch Frankfurt“
Wann: Sa., 01.09.18, 16 Uhr
Treffpunkt: 15 Minuten vor Führungsbeginn am Vorplatz des Hauptbahnhofs, Frankfurt am Main
Wieviel: 13 €

Anna Seghers verfasste 1938 im Exil einen der großen Frankfurt-Romane. Obwohl dieser schon während des Krieges mit Spencer Tracy in der Hauptrolle verfilmt wurde, ist sein Frankfurtbezug weitgehend unbekannt. Ein Spaziergang zu den Schauplätzen des Buches.

Neuerscheinung „Wilde und zarte Träume – Anna Seghers Jahre im Pariser Exil (1933-1940)“

Dann nimmt sie ihre Kinder je eines an der Hand und sie laufen durch den nahen Park der Madame Pompadour …

Mit tänzerischer Anmut zeichnet Monika Melchert ein überraschendes Porträt der großen Schriftstellerin, die 1933 mit Mann und Kindern vor den Nazis nach Frankreich fliehen musste.
Sie erzählt, wie Anna Seghers unter wachsender Bedrohung ein Schreiben entfaltet, in dem sie Politik und Poesie auf einzigartige Weise verbindet. Wie sie für die Familie sorgt, sich gegen den wachsenden Faschismus zur Wehr setzt und schließlich in Marseille ihren berühmten Roman „Transit“ beginnt.

Begleitet wird Monika Melcherts Essay von den Zeichnungen der Künstlerin Luna Al-Mousli.

Melchert, Monika/Al-Mousli, Luna: Wilde und zarte Träume – Anna Seghers Jahre im Pariser Exil (1933-1940). 94 S. Berlin: BÜbül Verlag Berlin. 2018. ISBN: 978-3-946807-24-7. 15 Euro.

Weiterlesen

„… aber Apfelkuchen bleibt Apfelkuchen“ – Lesung bei Königstein

Was: Nachlese zu „Frankfurt liest ein Buch“ – Lesung und Gespräch
Wann: Sa., 04.08.18, 17 Uhr
Treffpunkt: Mammolshain, Cityblick am Hardtgrundweg (bei Regen im Dorfgemeinschaftshaus)

Die Schauplätze am Taunushang in Anna Seghers‘ Roman „Das siebte Kreuz“.

„Die Kommunistin und der Lebemann“ – Stadtführung in Mainz

Was: Stadtführung „Die Kommunistin und der Lebemann“
Wann: Sa., 04.08.18, 14 Uhr
Treffpunkt: Hotel Hammer, Bahnhofsplatz 6, 55116 Mainz
Wieviel: 7 €, erm. 5 €, Familien 19 €
Karten: online, Tel. 06131 242827 oder per E-Mail im Tourist Service Center

Beide hatten jüdische Wurzeln, beide mussten Deutschland 1933 verlassen, beide kehrten nach dem Krieg nicht in ihre Heimat zurück. Damit erschöpfen sich die Gemeinsamkeiten von Anna Seghers und Carl Zuckmayer. Doch Kindheit und Jugend verbrachten sie nicht weit voneinander entfernt im großbürgerlichen Ambiente der Mainzer Neustadt. Ob sie sich (trotz vier Jahren Altersunterschied) sogar kannten? Folgen Sie mit uns den Spuren, die die beiden bedeutendsten Mainzer Schriftsteller in unserer Stadt hinterlassen haben.

„Anna Seghers & ‚Das siebte Kreuz‘ – eine Flucht durch Frankfurt“ – Stadtführung in Frankfurt am Main

Was: Stadtführung „Anna Seghers & ‚Das siebte Kreuz‘ – eine Flucht durch Frankfurt“
Wann: Mi., 25.07.18, 18 Uhr
Treffpunkt: 15 Minuten vor Führungsbeginn am Vorplatz des Hauptbahnhofs, Frankfurt am Main
Wieviel: 13 €

Anna Seghers verfasste 1938 im Exil einen der großen Frankfurt-Romane. Obwohl dieser schon während des Krieges mit Spencer Tracy in der Hauptrolle verfilmt wurde, ist sein Frankfurtbezug weitgehend unbekannt. Ein Spaziergang zu den Schauplätzen des Buches.

„c/o Radvanyi“ – Letzter Sommer in Prieros

Was: „c/o Radvanyi“ – das Sommerhaus der Familie Radvanyi
Wann: Termine siehe unten
Wo: c/o Radvanyi, Wilhelmkorso 30, 15754 Prieros
Wieviel: Eintritt frei, Spenden willkommen
Kontakt: Mail an theis.andrea@gmx.de oder Tel. 0171 957 3 759

Lesezirkel „Anna Seghers“
Gemeinsames Vorlesen von Erzählungen und Texten der Schriftstellerin Anna Seghers.
Bitte gerne Texte mitbringen!
30.06.18 18–22 Uhr
01.07.18 11–18 Uhr
05.08.18 15–18 Uhr
02.09.18 15–18 Uhr

Ingo Schulze liest aus „Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst“
21.07.18 ab 17 Uhr

Isabel Neuenfeldt: „Sich fügen heißt lügen“ – Vertonte Gedichte von Erich Mühsam
23.09.18 ab 15 Uhr

Anfahrt nach Prieros [pdf]