„Transit“ – Szenische Lesung in Bonn

Was: „Transit“ – Szenische Lesung mit dem Theater fulminant
Wann: Do., 16.03.17, und Fr., 17.03.17, jeweils 19 Uhr
Wo: Uniklinik Köln, Hörsaal für Psychiatrie und Neurologie, Gleueler Str. 115, 50931 Köln
Wieviel: 8 €, erm. 4 €
Karten: Tel. 0228 / 60 44 766 oder an der Abendkasse

„Transit“ ist ein autobiographischer Roman von Anna Seghers, welcher in beeindruckender Weise von den Flüchtlingsströmen erzählt, die im Sommer 1940 aus ganz Europa in das kurz vor der Besetzung stehende Marseille flohen und sich dort zu Tausenden versammelten. Die Flüchtlinge versuchen verzweifelt den sich nähernden Truppen der Nationalsozialisten zu entkommen, scheitern aber oft an fehlenden Papieren, Geldnöten und zu wenigen Plätzen auf den Schiffen.Eingebettet in diese für uns heute aktuelle Schilderung vom Alltag der Flüchtlinge, die auf der Jagd nach Transiten, Visa und Schiffsbillets sind, ist eine komplizierte Liebesgeschichte, die ein erstaunliches Ende nimmt. In der 1 ½-stündigen szenischen Lesung werden 30 kurze Szenen von insgesamt elf Schauspielern mit und ohne Handicap gespielt.

Die inklusive Theatergruppe Fulminant wurde bereits 2004 an der Kölner Uniklinik gegründet. Nach dem Wechsel der Theaterleitung zum Bonner Verein für gemeindenahe Psychiatrie e. V. wurde das Ensemble neu zusammengestellt und erheblich erweitert. Fulminant hat in den elf Jahren seines Bestehens sechs große Produktionen in Bonn, Köln, Eitorf und Mönchengladbach auf die Bühne gebracht, als letztes Stück wurde bis vor kurzem das jüdische Musical „Anatevka“ gezeigt.