“Kopflohn ’84” – Film und Lesung in Mainz

Was: Kopflohn ’84 – Film und Lesung
Wann: Mi., 13.05.15, 19.30 Uhr
Wo: Staatstheater Mainz, Glashaus, Gutenbergplatz 7, 55116 Mainz
Kontakt: Tel. 06131 2851-222, E-Mail kasse@staatstheater-mainz.de

1984 drehte Fritz Bornemann eine TV-Nacherzählung von Anna Seghers’ Der Kopflohn für den SWF (heute SWR). Das Staatstheater Mainz zeigt den 40-minütigen Film und widmet sich anschließend in einer Lesung der Geschichte des Ehepaars Schüchlin — einer Episode aus dem Roman, in der Anna Seghers eindringlich das Bild einer von Gewalt geprägten Ehe zeichnet.

“Was soll man im Gedächtnis bewahren?” – Lesung in Dresden

Was: Lesung Was soll man im Gedächtnis bewahren?
Wann: Fr., 08.05.2015, 20 Uhr
Wo: Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus 3, Glacisstraße 28, 01099 Dresden
Wieviel: 12 €
Karten: Tel. 0351.49 13 – 555, online

Anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsendes widmet sich Schauspieler Albrecht Goette in einer Lesung zwei Texten, die sich mit dem Thema “Erinnern” beschäftigen und die gleichzeitig selber im Gedächtnis behalten werden möchten.

Weiterlesen

“Der Ausflug der toten Mädchen” – Theater in Mainz

Vorlage für das Theaterstück: Anna Seghers' "Ausflug der toten Mädchen"

Vorlage für das Theaterstück: Anna Seghers’ “Ausflug der toten Mädchen”

Was: Der Ausflug der toten Mädchen – Produktion des Jugendclubs “Spieldrang” nach der Erzählung von Anna Seghers
Wann: Premiere So., 03.05.15, 19.30 Uhr; Mi., 06.05.15, 16 Uhr; Fr., 08.05.15, 19.30 Uhr
Wo: Staatstheater Mainz, U17, Gutenbergplatz 7, 55116 Mainz
Kontakt: Tel. 06131 2851-222, E-Mail kasse@staatstheater-mainz.de

Mexiko 1943. Die Ich-Erzählerin Anna Seghers kehrt mit Erinnerungen in die Stadt ihrer Jugendzeit heim. Mainz ist Schauplatz eines dreißig Jahre zurückliegenden Schulausflugs ihrer Mädchenklasse. In ihrer nüchternen und gleichzeitig metaphernreichen Sprache berichtet sie von den Schicksalen ihrer Mitschülerinnen.
Momentaufnahmen einer unbeschwerten Jugend stehen neben der Vorausschau auf kommende Jahre. Einst innig verbundene Freundinnen werden während des nationalsozialistischen Regimes zu tödlichen Gegenspielerinnen. In einem Strom tauchen Bilder der Erinnerung auf und hinterlassen das schmerzhafte Gefühl einer verlorenen Heimat.

Das “Spieldrang”-Ensemble zeigt eine Theaterproduktion nach dieser Erzählung, die vielleicht Anna Seghers‘ gerühmteste ist.

DVD-Neuerscheinung: “Anna Seghers – Sieben Romanverfilmungen. 1974–1988″

anna_seghers_2d_72dpi

Cover “Anna Seghers – Sieben Romanverfilmungen 1974–1988″

Studio Hamburg enterprises bringt am 17.04.2015 sieben Verfilmungen des DDR-Fernsehens von Romanen von Anna Seghers auf DVD heraus, die ihr literarisches Schaffen aus über vierzig Jahren abbilden.

Die Sammlung enthält die Filme Das Schilfrohr (1974), Jozia – Die Tochter der Delegierten (1977), Das Obdach (1981), Der Mann und sein Name (1983), Überfahrt (1984), Das wirkliche Blau (1986) und Aufstand der Fischer von St. Barbara (1988).

DVD-Info: 4 DVDs, Genre: Drama, Produktionsjahr: 1974 – 1988, Laufzeit: 591 Min., Bildformat: 4:3, Tonformat: DD 2.0 Mono, Sprache: Deutsch, FSK: ab 12 Jahren, EAN: 4052912570559

“Letzte Zuflucht Mexiko” – Ausstellung in Frankfurt am Main

Cover der Broschüre zur Ausstellung "Letzte Zuflucht Mexiko"

Cover der Broschüre zur Ausstellung “Letzte Zuflucht Mexiko”

Was: Ausstellung Letzte Zuflucht Mexiko. Gilberto Bosques und das deutschsprachige Exil nach 1939
Wann: 01.04.2015–29.05.2015 Mo.–Do. 9–21 Uhr, Fr. 9–15 Uhr
Wo: Instituto Cervantes, Staufenstr. 1, 60323 Frankfurt am Main
Kontakt: Tel. 069 7137497-0, E-Mail
frankfurt@cervantes.es

Anhand von 25 ausgewählten Biografien erzählt die Ausstellung Letzte Zuflucht Mexiko. Gilberto Bosques und das deutschsprachige Exil nach 1939 von der Rettungsaktion des mexikanischen Diplomaten Gilberto Bosques (1892–1995), vom Leben der Berliner Exilanten im fernen Mexiko und von ihrer Rückkehr in das zerstörte Nachkriegsdeutschland. Als Konsul in Marseille versorgte Bosques von 1940 bis 1942 unter dramatischen Umständen zahlreiche deutsche und österreichische Flüchtlinge, die nach dem Vormarsch deutscher Truppen im Süden Frankreichs festsaßen, mit Visa, Unterkünften und Schiffspassagen. Zu ihnen gehörten viele Schriftsteller, Musiker und Künstler, darunter Alexander Abusch, Hanns Eisler, Ludwig Renn, Steffie Spira, Jeanne und Kurt Stern, Bodo Uhse, Paul Westheim und Anna Seghers.

Eine Ausstellung des Vereins Aktives Museum Faschismus und Widerstand in Berlin. Die Broschüre zur Ausstellung kann vor Ort oder über die Homepage des Vereins erworben werden.

“Anna Seghers – Was zählt, sei das Werk” – Filmvortrag in Berlin

Was: Filmvortrag Anna Seghers – Was zählt, sei das Werk
Wann: Fr., 10.04.15, 19 Uhr
Wo: Kulturzentrum Schöneweide, Schnellerstraße 81, 12439 Berlin
Wieviel: 5 €, erm. 3 €
Kontakt: Tel. (030) 67 77 50 25

„Man hat uns nun einmal von klein auf angewöhnt, statt uns der Zeit demütig zu ergeben, sie auf irgendeine Weise zu bewältigen.“ Diese Worte aus Anna Seghers’ Erzählung Ausflug der toten Mädchen weisen auf den Grundimpuls, der ihr Leben und Schreiben bestimmte. Ein Vortrag mit Filmsequenzen von Dr. Katrin Sell, cinephil.

“Das siebte Kreuz” – Neuausgabe und Graphic Novel im Aufbau Verlag

Erscheint als Neuausgabe beim Aufbau Verlag : Anna Seghers' "Das siebte Kreuz"

Erscheint als Neuausgabe beim Aufbau Verlag: Anna Seghers’ “Das siebte Kreuz”

Der Aufbau Verlag bringt zum Jubiläumsjahr – 70 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs und 70 Jahre Aufbau Verlag – Anna Seghers’ Das siebte Kreuz in einer bibliophilen Leseausgabe heraus. Der im Exil entstandene Roman machte Anna Seghers schlagartig berühmt. Ihre Geschichte einer erfolgreichen Flucht vor den Nazis erschien 1942 zunächst als Übersetzung in den USA und avancierte sofort zum Bestseller.

Der namhafte jüdische Illustrator William Sharp alias Leon Schleifer wandte sich mit seiner Arbeit bereits in den 1920er Jahren gegen die Nationalsozialisten und musste Deutschland aufgrund seiner Nazi-kritischen Karikaturen verlassen. Später illustrierte er Das siebte Kreuz und veröffentlichte seine eindrucksvollen Bild­folgen in über einem Dutzend amerikanischer Tages­zeitungen. Nun erscheint die illustrierte Fassung von 1942 erstmals auf Deutsch und in Buchform. Beide Bücher sind ab dem 1. April 2015 erhältlich.

“Legalisierter Raub – Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933–1945″ – Ausstellung in Rüsselsheim und in Flörsheim am Main

Ausstellung "Legalisierter Raub - Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933-1945"

Ausstellung “Legalisierter Raub – Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933–1945″

Was: Ausstellung “Legalisierter Raub – Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933–1945″

Rüsselsheim
Wann: 27.01.15–19.04.15 Di.–Fr. 9–13 und 14–17, Sa./So. 10–17 Uhr
Wo: Stadt- und Industriemuseum, Hauptmann-Scheuermann-Weg 4 (in der Festung), 65428 Rüsselsheim
Wieviel: Eintritt frei
Kontakt: Tel. 06142 83-2950, E-Mail museum@ruesselsheim.de

Flörsheim am Main
Wann: 29.01.15–12.04.15 Do. 18–22, Sa./So./Feiertage 12–18 Uhr
Wo: Kunstforum Mainturm, Dr.-Georg-von-Opel-Anlage 2, 65439 Flörsheim am Main
Wieviel: Eintritt frei
Kontakt: Tel. 06145 955-160, E-Mail christian.kunesch@floersheim-main.de

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den Gesetzen und Verordnungen, die ab 1933 auf die Ausplünderung jüdischer Bürger zielten. Sie erzählt von denen, die Opfer dieser Maßnahmen wurden, und von denen, die sie umsetzten und von ihnen profitierten. Das “Deutsche Reich” und viele Privatpersonen verdienten sowohl an den Juden, die in die Emigration getrieben wurden, wie an jenen, die nicht auswandern konnten und schließlich deportiert wurden. Nach den Deportationen kam es überall zu öffentlich angekündigten Auktionen aus “jüdischem Besitz”.

Weiterlesen

Neues Argonautenschiff erscheint im März 2015

Cover Argonautenschiff 23 - 2014/15

Cover Argonautenschiff 23 – 2014/15

Im Verlag für Berlin-Brandenburg erscheint in diesem Monat das neue Argonautenschiff, das Jahrbuch der Anna-Seghers-Gesellschaft. Schwerpunkt der Ausgabe 23/2014 sind die Jahrestagungen der Anna-Seghers-Gesellschaft 2013 und 2014 zum Thema Amitié – Báratság – Druschba. Internationale Arbeits- und Freundschaftsbeziehungen bei Anna Seghers. Anna Seghers unterhielt Beziehungen zu nationalen und internationalen Intellektuellen sowie Künstlerinnen und Künstlern, wie Gisl und Egon Erwin Kisch, Lenka Reinerova, Diego Rivera, Pablo Neruda, Jorge Amado, Georg Lukács, Ilja Ehrenburg und Lew Kopelew.

Argonautenschiff 23 – 2014/15. Jahrbuch der Anna-Seghers-Gesellschaft Berlin und Mainz e.V. 248 Seiten, 29 Abbildungen. Broschur, Format: 14,5 x 24,0 cm. ISBN: 978-3-945256-19-0€ 24,00 (D) / € 24,60 (A)

Der kostenfreie Versand an die Mitglieder der Gesellschaft erfolgt demnächst.

„Georg Büchner und Anna Seghers“ – Vortrag in Riedstadt

Die Büchner-Preis-Urkunde für Anna Seghers (1947)

Die Büchner-Preis-Urkunde für Anna Seghers (1947)

Was: Vortrag „Georg Büchner und Anna Seghers“ – eine literarische Wahlverwandtschaft
Wann: Fr., 20.03.2015, 19 Uhr
Wo: Kunstgalerie am Büchnerhaus, Weidstraße 9, 64560 Riedstadt
Wieviel: 7 € (zugunsten des Büchnerhauses)
Kontakt: Tel. 06158 / 46 21

Anna Seghers hat immer wieder den Einfluss der Schriften ihres südhessischen Landsmanns Georg Büchner auf ihr eigenes Werk betont. Ihre frühen Erzählungen aus den Jahren 1924 bis 1932 sind 2014 im Rahmen der Werkausgabe im Aufbau-Verlag (Berlin) neu erschienen. Bei der Lektüre ist Hans-Willi Ohl, Lehrer am Abendgymnasium in Darmstadt und gleichzeitig Vorsitzender der Anna-Seghers-Gesellschaft Berlin und Mainz, aufgefallen, dass die Parallelen zwischen Büchner und Seghers verblüffend sind. In seinem Vortrag wird er mit Hilfe von Beispielen die thematischen und sprachlichen Berührungspunkte aufzeigen.