“Anna Seghers – Was zählt, sei das Werk” – Filmvortrag in Berlin

Was: Filmvortrag Anna Seghers – Was zählt, sei das Werk
Wann: Fr., 10.04.15, 19 Uhr
Wo: Kulturzentrum Schöneweide, Schnellerstraße 81, 12439 Berlin
Wieviel: 5 €, erm. 3 €
Kontakt: Tel. (030) 67 77 50 25

„Man hat uns nun einmal von klein auf angewöhnt, statt uns der Zeit demütig zu ergeben, sie auf irgendeine Weise zu bewältigen.“ Diese Worte aus Anna Seghers’ Erzählung Ausflug der toten Mädchen weisen auf den Grundimpuls, der ihr Leben und Schreiben bestimmte. Ein Vortrag mit Filmsequenzen von Dr. Katrin Sell, cinephil.

“Das siebte Kreuz” – Neuausgabe und Graphic Novel im Aufbau Verlag

Erscheint als Neuausgabe beim Aufbau Verlag : Anna Seghers' "Das siebte Kreuz"

Erscheint als Neuausgabe beim Aufbau Verlag: Anna Seghers’ “Das siebte Kreuz”

Der Aufbau Verlag bringt zum Jubiläumsjahr – 70 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs und 70 Jahre Aufbau Verlag – Anna Seghers’ Das siebte Kreuz in einer bibliophilen Leseausgabe heraus. Der im Exil entstandene Roman machte Anna Seghers schlagartig berühmt. Ihre Geschichte einer erfolgreichen Flucht vor den Nazis erschien 1942 zunächst als Übersetzung in den USA und avancierte sofort zum Bestseller.

Der namhafte jüdische Illustrator William Sharp alias Leon Schleifer wandte sich mit seiner Arbeit bereits in den 1920er Jahren gegen die Nationalsozialisten und musste Deutschland aufgrund seiner Nazi-kritischen Karikaturen verlassen. Später illustrierte er Das siebte Kreuz und veröffentlichte seine eindrucksvollen Bild­folgen in über einem Dutzend amerikanischer Tages­zeitungen. Nun erscheint die illustrierte Fassung von 1942 erstmals auf Deutsch und in Buchform. Beide Bücher sind ab dem 1. April 2015 erhältlich.

“Legalisierter Raub – Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933–1945″ – Ausstellung in Rüsselsheim und in Flörsheim am Main

Ausstellung "Legalisierter Raub - Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933-1945"

Ausstellung “Legalisierter Raub – Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933–1945″

Was: Ausstellung “Legalisierter Raub – Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933–1945″

Rüsselsheim
Wann: 27.01.15–19.04.15 Di.–Fr. 9–13 und 14–17, Sa./So. 10–17 Uhr
Wo: Stadt- und Industriemuseum, Hauptmann-Scheuermann-Weg 4 (in der Festung), 65428 Rüsselsheim
Wieviel: Eintritt frei
Kontakt: Tel. 06142 83-2950, E-Mail museum@ruesselsheim.de

Flörsheim am Main
Wann: 29.01.15–12.04.15 Do. 18–22, Sa./So./Feiertage 12–18 Uhr
Wo: Kunstforum Mainturm, Dr.-Georg-von-Opel-Anlage 2, 65439 Flörsheim am Main
Wieviel: Eintritt frei
Kontakt: Tel. 06145 955-160, E-Mail christian.kunesch@floersheim-main.de

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den Gesetzen und Verordnungen, die ab 1933 auf die Ausplünderung jüdischer Bürger zielten. Sie erzählt von denen, die Opfer dieser Maßnahmen wurden, und von denen, die sie umsetzten und von ihnen profitierten. Das “Deutsche Reich” und viele Privatpersonen verdienten sowohl an den Juden, die in die Emigration getrieben wurden, wie an jenen, die nicht auswandern konnten und schließlich deportiert wurden. Nach den Deportationen kam es überall zu öffentlich angekündigten Auktionen aus “jüdischem Besitz”.

Weiterlesen

Neues Argonautenschiff erscheint im März 2015

Cover Argonautenschiff 23 - 2014/15

Cover Argonautenschiff 23 – 2014/15

Im Verlag für Berlin-Brandenburg erscheint in diesem Monat das neue Argonautenschiff, das Jahrbuch der Anna-Seghers-Gesellschaft. Schwerpunkt der Ausgabe 23/2014 sind die Jahrestagungen der Anna-Seghers-Gesellschaft 2013 und 2014 zum Thema Amitié – Báratság – Druschba. Internationale Arbeits- und Freundschaftsbeziehungen bei Anna Seghers. Anna Seghers unterhielt Beziehungen zu nationalen und internationalen Intellektuellen sowie Künstlerinnen und Künstlern, wie Gisl und Egon Erwin Kisch, Lenka Reinerova, Diego Rivera, Pablo Neruda, Jorge Amado, Georg Lukács, Ilja Ehrenburg und Lew Kopelew.

Argonautenschiff 23 – 2014/15. Jahrbuch der Anna-Seghers-Gesellschaft Berlin und Mainz e.V. 248 Seiten, 29 Abbildungen. Broschur, Format: 14,5 x 24,0 cm. ISBN: 978-3-945256-19-0€ 24,00 (D) / € 24,60 (A)

Der kostenfreie Versand an die Mitglieder der Gesellschaft erfolgt demnächst.

„Georg Büchner und Anna Seghers“ – Vortrag in Riedstadt

Die Büchner-Preis-Urkunde für Anna Seghers (1947)

Die Büchner-Preis-Urkunde für Anna Seghers (1947)

Was: Vortrag „Georg Büchner und Anna Seghers“ – eine literarische Wahlverwandtschaft
Wann: Fr., 20.03.2015, 19 Uhr
Wo: Kunstgalerie am Büchnerhaus, Weidstraße 9, 64560 Riedstadt
Wieviel: 7 € (zugunsten des Büchnerhauses)
Kontakt: Tel. 06158 / 46 21

Anna Seghers hat immer wieder den Einfluss der Schriften ihres südhessischen Landsmanns Georg Büchner auf ihr eigenes Werk betont. Ihre frühen Erzählungen aus den Jahren 1924 bis 1932 sind 2014 im Rahmen der Werkausgabe im Aufbau-Verlag (Berlin) neu erschienen. Bei der Lektüre ist Hans-Willi Ohl, Lehrer am Abendgymnasium in Darmstadt und gleichzeitig Vorsitzender der Anna-Seghers-Gesellschaft Berlin und Mainz, aufgefallen, dass die Parallelen zwischen Büchner und Seghers verblüffend sind. In seinem Vortrag wird er mit Hilfe von Beispielen die thematischen und sprachlichen Berührungspunkte aufzeigen.

“Frauentouren: Zu Besuch bei Anna Seghers” – Sonderführung durch die Anna-Seghers-Gedenkstätte

Teil der Nachlassbibliothek von Anna Seghers in der Gedenkstätte in Berlin

Teil der Nachlassbibliothek von Anna Seghers in der Gedenkstätte in Berlin

Was: Sonderführung Frauentouren: Zu Besuch bei Anna Seghers
Wann: Do., 12.03.15, 18 Uhr
Wo: Anna-Seghers-Gedenkstätte, Anna-Seghers-Straße 81, 12489 Berlin
Kontakt: Tel. (030) 677 47 25

Im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit findet am Do., den 12.03.15, die Sonderführung Frauentouren: Zu Besuch bei Anna Seghers durch die Anna-Seghers-Gedenkstätte Berlin statt. Im Anschluss liest Monika Melchert aus ihrem Buch Heimkehr in ein kaltes Land. Anna Seghers in Berlin 1947 bis 1952. Anmeldung Di./Do. zwischen 10-16h unter 030/6774725.

“Der gerechte Richter. Anna Seghers’ Verhältnis zum orthodoxen Judentum” – Vortrag in Düsseldorf

Was: Vortrag “Der gerechte Richter. Anna Seghers’ Verhältnis zum orthodoxen Judentum”
Wann: Do., 12.03.15, 19 Uhr
Wo:
Goethe-Museum, Schloss Jägerhof, Jacobistr. 2, 40211 Düsseldorf
Wieviel: Eintritt frei
Kontakt: Tel. 0211-8992391

Anna Seghers gehört heute mit ihrem Werk zur klassischen Literatur der Moderne. Ihre Herkunft aus dem neoorthodoxen Milieu in Mainz und der direkte sowie indirekte Einfluss ihres Judentums auf ihr Werk sind lange Zeit vernachlässigt worden. Professor Dr. Daniel Hoffmann versucht, Spuren der neoorthodoxen Lebenswelt in ihren Romanen und Erzählungen aufzuzeigen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage 2015.

“Von A(usländer) bis Z(weig). Deutsch-jüdische Literaturgeschichten” – Ausstellung in Düsseldorf

Was: Ausstellung Von A(usländer) bis Z(weig). Deutsch-jüdische Literaturgeschichten
Wann: 22.02.15–14.06.15, Di.–So. 11–17, Sa. 13–17 Uhr
Wo: Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12–14, 40213 Düsseldorf
Wieviel: 4 €, erm. 2 €, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei, ab 16:00 Uhr kostenloser Eintritt
Kontakt: Tel. 0211/89-95571

Im Rahmen der Jüdischen Kulturtage 2015 zeigt das Heinrich-Heine-Institut Düssedorf die Sonderausstellung Von A(usländer) bis Z(weig). Deutsch-jüdische Literaturgeschichten. Die Ausstellung gewährt Einblicke in das literarische Schaffen bedeutender deutsch-jüdischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, darunter bspw. Rose Ausländer, Paul Celan, Hilde Domin, Lion Feuchtwanger, Stefan Heym, Else Lasker-Schüler, Kurt Tucholsky, Stefan Zweig und Anna Seghers, und wirft zugleich Schlaglichter auf ihr privates Leben.

Weitere Informationen auf der Homepage des Heinrich-Heine-Instituts

Lesung und Matinee zum Internationalen Frauentag in Leipzig

Was: Lesung und Matinee zum Internationalen Frauentag
Wann: Sa., den 07.03.2015, 14 Uhr
Wo: Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen, Harkortstraße 10, 04107 Leipzig
Kontakt: Tel. 0341 9608531, E-Mail info[at]rosalux-sachsen.de

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen lädt zum Internationalen Frauentag zu einer Lesung mit Texten von Malwida von Meysenburg, Hedwig Dohm, Brigitte Reimann, Bertolt Brecht, Irmtraud Morgner, Christa Wolf, Helga Königsdorf und Anna Seghers. Die Texte wurden von Prof. Dr. Klaus Schuhmann, Literaturwissenschaftler (Leipzig), zusammengestellt.

Krieg und Frieden – Lesung zum 70. Jahrestag der Zerstörung von Mainz

Was: Krieg und Frieden – Lesung zum 70. Jahrestag der Zerstörung von Mainz
Wann: Mi., 25.02.2015, 18.30 Uhr
Wo: Wissenschaftliche Stadtbibliothek, Rheinallee 3 B, 55116 Mainz
Kontakt: Tel. 06131/12 26 49

Die Mainzer Staatsschauspielerin Gaby Reichardt erinnert nicht nur an die Bombardierung von Mainz, die sich am 27. Februar zum 70. Mal jährt. Sie möchte mit einer Lesung von Lyrik und Prosatexten von Rudolf Frank, Elisabeth Langgässer, Carl Zuckmayer, Anna Seghers u.a.m. die Auseinandersetzung mit Krieg und Frieden auch in allgemeinerer Form widerspiegeln.

Die rezitierten Texte verschiedener regionaler Autorinnen und Autoren sind im Zusammenhang mit den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts entstanden und thematisieren Schrecken und Zerstörung, aber auch die Hoffnung auf Frieden. Sie sind von Hans Berkessel zusammengestellt und eingeleitet.

Weiterlesen