“Der gerechte Richter. Anna Seghers’ Verhältnis zum orthodoxen Judentum” – Vortrag in Düsseldorf

Was: Vortrag “Der gerechte Richter. Anna Seghers’ Verhältnis zum orthodoxen Judentum”
Wann: Do., 12.03.15, 19 Uhr
Wo:
Goethe-Museum, Schloss Jägerhof, Jacobistr. 2, 40211 Düsseldorf
Wieviel: Eintritt frei
Kontakt: Tel. 0211-8992391

Anna Seghers gehört heute mit ihrem Werk zur klassischen Literatur der Moderne. Ihre Herkunft aus dem neoorthodoxen Milieu in Mainz und der direkte sowie indirekte Einfluss ihres Judentums auf ihr Werk sind lange Zeit vernachlässigt worden. Professor Dr. Daniel Hoffmann versucht, Spuren der neoorthodoxen Lebenswelt in ihren Romanen und Erzählungen aufzuzeigen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage 2015.

“Von A(usländer) bis Z(weig). Deutsch-jüdische Literaturgeschichten” – Ausstellung in Düsseldorf

Was: Ausstellung Von A(usländer) bis Z(weig). Deutsch-jüdische Literaturgeschichten
Wann: 22.02.15–14.06.15, Di.–So. 11–17, Sa. 13–17 Uhr
Wo: Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12–14, 40213 Düsseldorf
Wieviel: 4 €, erm. 2 €, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei, ab 16:00 Uhr kostenloser Eintritt
Kontakt: Tel. 0211/89-95571

Im Rahmen der Jüdischen Kulturtage 2015 zeigt das Heinrich-Heine-Institut Düssedorf die Sonderausstellung Von A(usländer) bis Z(weig). Deutsch-jüdische Literaturgeschichten. Die Ausstellung gewährt Einblicke in das literarische Schaffen bedeutender deutsch-jüdischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, darunter bspw. Rose Ausländer, Paul Celan, Hilde Domin, Lion Feuchtwanger, Stefan Heym, Else Lasker-Schüler, Kurt Tucholsky, Stefan Zweig und Anna Seghers, und wirft zugleich Schlaglichter auf ihr privates Leben.

Weitere Informationen auf der Homepage des Heinrich-Heine-Instituts

Lesung und Matinee zum Internationalen Frauentag in Leipzig

Was: Lesung und Matinee zum Internationalen Frauentag
Wann: Sa., den 07.03.2015, 14 Uhr
Wo: Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen, Harkortstraße 10, 04107 Leipzig
Kontakt: Tel. 0341 9608531, E-Mail info[at]rosalux-sachsen.de

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen lädt zum Internationalen Frauentag zu einer Lesung mit Texten von Malwida von Meysenburg, Hedwig Dohm, Brigitte Reimann, Bertolt Brecht, Irmtraud Morgner, Christa Wolf, Helga Königsdorf und Anna Seghers. Die Texte wurden von Prof. Dr. Klaus Schuhmann, Literaturwissenschaftler (Leipzig), zusammengestellt.

Krieg und Frieden – Lesung zum 70. Jahrestag der Zerstörung von Mainz

Was: Krieg und Frieden – Lesung zum 70. Jahrestag der Zerstörung von Mainz
Wann: Mi., 25.02.2015, 18.30 Uhr
Wo: Wissenschaftliche Stadtbibliothek, Rheinallee 3 B, 55116 Mainz
Kontakt: Tel. 06131/12 26 49

Die Mainzer Staatsschauspielerin Gaby Reichardt erinnert nicht nur an die Bombardierung von Mainz, die sich am 27. Februar zum 70. Mal jährt. Sie möchte mit einer Lesung von Lyrik und Prosatexten von Rudolf Frank, Elisabeth Langgässer, Carl Zuckmayer, Anna Seghers u.a.m. die Auseinandersetzung mit Krieg und Frieden auch in allgemeinerer Form widerspiegeln.

Die rezitierten Texte verschiedener regionaler Autorinnen und Autoren sind im Zusammenhang mit den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts entstanden und thematisieren Schrecken und Zerstörung, aber auch die Hoffnung auf Frieden. Sie sind von Hans Berkessel zusammengestellt und eingeleitet.

Weiterlesen

Anna Seghers’ “Der Kopflohn” – Lesung in Mainz

Lesung vor der Uraufführung: Anna Seghers' Roman "Der Kopflohn"

Lesung vor der Uraufführung: Anna Seghers’ Roman “Der Kopflohn”

Was: Anna Seghers’ Der Kopflohn – mehrteilige Lesung mit K.D. Schmidt
Wann: 1. Lesung Mo., den 02.03.15, 20–21.15 Uhr
Wo: Staatstheater Mainz, Orchestersaal, Gutenbergplatz 7, 55116 Mainz
Wieviel: Eintritt frei
Kontakt: Tel. 06131 2851-222, E-Mail kasse@staatstheater-mainz.de

Ab dem 12. Juni 2015 zeigt das Staatstheater Mainz die Uraufführung der Dramatisierung von Der Kopflohn der gebürtigen Mainzerin Anna Seghers.

Bereits ab dem 2. März liest der leitende Hausregisseur des Staatstheaters K.D. Schmidt in einer mehrteiligen Reihe den Roman im Orchestersaal. Unterstützt wird er dabei von dem Musiker der Produktion Christoph Iacono und dem Leiter des Malersaals Andreas Beuter, der als Zeichner das Gelesene illustriert. Zu Beginn jeder Fortsetzung gibt es eine kurze Zusammenfassung des bisher Geschehenen für Neueinsteiger.

Weitere Informationen beim Staatstheater Mainz

“Die Legende von der Reue des Bischofs Jehan d`Aigremont von St. Anne in Rouen” – Lesung und Präsentation in Marienheide-Müllenbach

Was: Lesung aus Anna Seghers’ Die Legende von der Reue des Bischofs Jehan d`Aigremont von St. Anne in Rouen
Wann: So., 22.02.2015, 15 Uhr
Wo: Alter Fuhrmannshof, Gervershagener Str. 3, 51709 Marienheide-Müllenbach
Kontakt: Tel. 0151 – 232 66 546

Ute Kaiser, wird im Alten Fuhrmannshof ihr Projekt, Die Legende von der Reue des Bischofs Jehan d`Aigremont von St. Anne in Rouen – eine frühe Erzählung von Anna Seghers’ – als Hörbuch zu produzieren, vorstellen und einen Teil des Textes vortragen.

Anna Seghers’ Erzählung “Die Legende von der Reue des Bischofs Jehan d`Aigremont von St. Anne in Rouen” als Hörbuch

Die Schauspielerin Ute Kaiser, Mitglied der Anna-Seghers Gesellschaft, plant, die frühe Seghers-Erzählung Die Legende von der Reue des Bischofs Jehan d`Aigremont von St. Anne in Rouen als Hörbuch zu produzieren. Sie hat durch ihre Lesung auf der Jahrestagung der Anna-Seghers-Gesellschaft in Meiningen schon ein beeindruckendes Beispiel von der Kraft dieses Textes und ihrer Vortragskunst gegeben.

Nun muss ein solches Projekt natürlich finanziert werden. Deshalb werden Subskribenden gesucht. Wer sich beteiligt, hat die Möglichkeit, verbilligte CDs zu bekommen. Interessierte schreiben ein Mail mit dem Betreff “Bischof” an utekaiser@gmx.net. Wir wünschen dem Projekt viel Erfolg und hoffen, dass sich möglichst viele angesprochen fühlen.

Hörprobe:

“Letzte Zuflucht Mexiko” – Ausstellung in Eppertshausen

Cover der Broschüre zur Ausstellung "Letzte Zuflucht Mexiko"

Cover der Broschüre zur Ausstellung “Letzte Zuflucht Mexiko”

Was: Ausstellung Letzte Zuflucht Mexiko. Gilberto Bosques und das deutschsprachige Exil nach 1939
Wann: 27.01.–13.02.2015, Mo. 8–12 und 16–18, Di.–Fr. 8–12 Uhr 
Wo:
Rathaus Eppertshausen, Franz-Gruber-Platz 14, 64859 Eppertshausen
Kontakt: Tel. 06071/3009-0, E-Mail gemeinde[at]eppertshausen.de

Anhand von 25 ausgewählten Biografien erzählt die Ausstellung Letzte Zuflucht Mexiko. Gilberto Bosques und das deutschsprachige Exil nach 1939 von der Rettungsaktion des mexikanischen Diplomaten Gilberto Bosques (1892–1995), vom Leben der Berliner Exilanten im fernen Mexiko und von ihrer Rückkehr in das zerstörte Nachkriegsdeutschland. Als Konsul in Marseille versorgte Bosques von 1940 bis 1942 unter dramatischen Umständen zahlreiche deutsche und österreichische Flüchtlinge, die nach dem Vormarsch deutscher Truppen im Süden Frankreichs festsaßen, mit Visa, Unterkünften und Schiffspassagen. Zu ihnen gehörten viele Schriftsteller, Musiker und Künstler, darunter Alexander Abusch, Hanns Eisler, Ludwig Renn, Steffie Spira, Jeanne und Kurt Stern, Bodo Uhse, Paul Westheim und Anna Seghers.

Eine Ausstellung des Vereins Aktives Museum Faschismus und Widerstand in Berlin. Die Broschüre zur Ausstellung kann vor Ort oder über die Homepage des Vereins erworben werden.

„Das siebte Kreuz“ – Vortrag in Gießen

Was: Vortrag zu Anna Seghers’ Roman Das siebte Kreuz und der Aufarbeitung der nationalsozialistischen Verbrechen in ihrem Werk
Wann: Di., den 27.01.15, 18.30 Uhr
Wo: Rickersche Buchhandlung, Ludwigsplatz 12-13, 35390 Gießen

Anlässlich des 70. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz referiert Dr. Hans-Ulrich Hauschild über Anna Seghers‘ Roman Das siebte Kreuz und die Auseinandersetzung mit den Ursachen und Verbrechen des Nationalsozialismus in ihrem Gesamtwerk.

Eine Veranstaltung des Forum Pankratius.

“Kinder und Frauen auf der Flucht vor dem Nationalsozialismus” – Vortrag und Lesung in Mainz

Anna Seghers mit der Tochter Ruth in Paris, Bellevue

Anna Seghers mit der Tochter Ruth in Paris, Bellevue

Was: “Kinder und Frauen auf der Flucht vor dem Nationalsozialismus” – Vortrag von Hans Berkessel, Lesung mit Schülerinnen und Schülern der IGS Anna Seghers Mainz
Wann: Di., den 03.02.15, 18.30 Uhr
Wo: Rathaus der Stadt Mainz, Erfurter Zimmer, Jockel-Fuchs-Platz 1, 55116 Mainz

Nach einer historischen Einführung in die verschiedenen Phasen, Gruppen und Orte des Exils soll der Fokus auf die Situation von Kindern und Frauen gerichtet und am Beispiel der Schriftstellerin Anna Seghers ein Einblick in den Alltag des Exillebens vermittelt werden. Sie floh zunächst nach Frankreich. Im Juni 1933 gelang es ihr, die Kinder Peter und Ruth nachkommen zu lassen:
„Wir haben die Kinder von der Grenze abgeholt.Wie Verrückte haben sie sich in unsere Arme geworfen, dort verharrten sie dann unbeweglich. Völlige, unendliche Sicherheit bei diesen unsteten Wesen, ihren Eltern, die doch selbst zu den Obdachlosesten dieser Welt zählten, selbst von allen Stürmen hin- und hergeworfen wurden.“
Ihre Sorgen formulierte die Schriftstellerin immer wieder in Briefen; in einem Essay stellte sie grundsätzlichere Überlegungen zur Ungewissheit des Lebens im Exil an.

Veranstaltende: Verein für Sozialgeschichte Mainz e. V. in Kooperation mit dem Frauenbüro der Stadt Mainz und Anna-Seghers-Gesellschaft Berlin und Mainz e.V.