“Nur eine Rose als Stütze” – Rosenaktion des Vereins Literaturlandschaften

Was: „Nur eine Rose als Stütze“ – Rosenaktion des Vereins Literaturlandschaften
Wann: Sa., den 06.06.15, 10.30 Uhr
Wo: Grab von Anna Seghers auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof, Chausseestraße 126, 10115 Berlin

Der Verein Literaturlandschaften setzt sich für den Erhalt und die Pflege deutscher Literaturstätten ein. Jedes Jahr am ersten Juni-Wochenende ehrt der Verein Dichtergräber mit einem Rosentag. Literaturfreunde landauf und landab sind einladen, sich mit einer Rose in der Hand aufzumachen an einen Dichterort, um die Erinnerung durch die Blume sprechen zu lassen.
Weiterlesen

“Kopflohn” bei den Ruhrfestspielen Recklingshausen

Dirk Laucke hat den Roman für die Ruhrfestspiele bearbeitet (Foto: © Karoline Bofinger, Ruhrfestspiele Recklingshausen)

Dirk Laucke hat den Roman für die Ruhrfestspiele bearbeitet (Foto: © Karoline Bofinger, Ruhrfestspiele Recklingshausen)

Was: “Kopflohn” – Theaterstück nach dem gleichnamigen Roman von Anna Seghers im Rahmen der Ruhrfestspiele Recklinghausen
Wann: Do., den 04.06.15, 18 Uhr (Premiere), Fr., den 05.06.15, 20 Uhr, Sa., den 06.06.15, 19 Uhr
Wo: Halle König Ludwig 1/2, Alte Grenzstraße 153, 45663 Recklinghausen
Karten: Tel. +49 (2361) 9218-0, E-Mail kartenstelle[at]ruhrfestspiele.de

500 Reichsmark sind »Der Kopflohn«, ausgesetzt auf den Arbeiter Johan Schulz. Der Kommunist wird als Mörder gesucht, er versteckt sich bei Verwandten in der Pfalz. In Berlin kommen die Nationalsozialisten an die Macht, in der Kreisstadt hängt das Fahndungsplakat. Manche erkennen Johan Schulz, keiner sagt etwas. Doch der Kopflohn hängt weiterhin an der Wand – und wie ein Damoklesschwert über ihm.

Weiterlesen

“Anna Seghers und ihre Heimat” – Lesung in Mainz

Was: Lesung Anna Seghers und ihre Heimat
Wann: Mo., 01.06.2015, 19.30 Uhr
Wo: Staatstheater Mainz, Glashaus, Gutenbergplatz 7, 55116 Mainz
Kontakt: Tel. 06131 2851-222, E-Mail kasse@staatstheater-mainz.de

Anna Seghers wurde als Netty Reiling in Mainz geboren und wuchs hier auf. Das Studium führte sie nach Heidelberg und Berlin, die politischen Verhältnisse nach Frankreich und Mexiko. Nach dem Krieg wurde die DDR ihre neue Heimat.
In Romanen und Erzählungen kehrt Anna Seghers häufig in ihre alte Heimat am Rhein zurück. „Heimat“ und „Vertreibung aus der Heimat“ sind immer wieder Themen in ihren Werken. Eine Suche nach dem Heimatbegriff Anna Seghers‘ — in ihren Werken, ihrer Biographie und ihren Briefen.

Gespräch zu “Kopflohn” mit dem Autor Dirk Laucke in Mainz

1984 verfilmt: Anna Seghers' Roman "Der Kopflohn"

Anna Seghers’ Roman “Der Kopflohn”

Was: Gespräch zu Kopflohn mit dem Autor Dirk Laucke
Wann: Mi., 27.05.2015, 20 Uhr
Wo: Staatstheater Mainz, U17, Gutenbergplatz 7, 55116 Mainz
Kontakt: Tel. 06131 2851-222, E-Mail kasse@staatstheater-mainz.de

Die Themen Nationalsozialismus, Gruppendynamik und Ausgrenzung beschäftigen den Autoren Dirk Laucke in seinen Theaterstücken und Hörspielen schon sehr lange. Für Kopflohn hat er sich zum ersten Mal an eine Romanbearbeitung gewagt und ist dabei mit Anna Seghers’ Suche nach dem, was den Menschen entscheiden lässt, sehr behutsam umgegangen. In dem Gespräch wird er Auskunft über Kopflohn aber auch seine bisherigen Arbeiten und sehr unterschiedlichen Arbeitsweisen geben.

“Kopflohn ’84” – Film und Lesung in Mainz

Was: Kopflohn ’84 – Film und Lesung
Wann: Mi., 13.05.15, 19.30 Uhr
Wo: Staatstheater Mainz, Glashaus, Gutenbergplatz 7, 55116 Mainz
Kontakt: Tel. 06131 2851-222, E-Mail kasse@staatstheater-mainz.de

1984 drehte Fritz Bornemann eine TV-Nacherzählung von Anna Seghers’ Der Kopflohn für den SWF (heute SWR). Das Staatstheater Mainz zeigt den 40-minütigen Film und widmet sich anschließend in einer Lesung der Geschichte des Ehepaars Schüchlin — einer Episode aus dem Roman, in der Anna Seghers eindringlich das Bild einer von Gewalt geprägten Ehe zeichnet.

“Was soll man im Gedächtnis bewahren?” – Lesung in Dresden

Was: Lesung Was soll man im Gedächtnis bewahren?
Wann: Fr., 08.05.2015, 20 Uhr
Wo: Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus 3, Glacisstraße 28, 01099 Dresden
Wieviel: 12 €
Karten: Tel. 0351.49 13 – 555, online

Anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsendes widmet sich Schauspieler Albrecht Goette in einer Lesung zwei Texten, die sich mit dem Thema “Erinnern” beschäftigen und die gleichzeitig selber im Gedächtnis behalten werden möchten.

Weiterlesen

“Der Ausflug der toten Mädchen” – Theater in Mainz

Vorlage für das Theaterstück: Anna Seghers' "Ausflug der toten Mädchen"

Vorlage für das Theaterstück: Anna Seghers’ “Ausflug der toten Mädchen”

Was: Der Ausflug der toten Mädchen – Produktion des Jugendclubs “Spieldrang” nach der Erzählung von Anna Seghers
Wann: Premiere So., 03.05.15, 19.30 Uhr; Mi., 06.05.15, 16 Uhr; Fr., 08.05.15, 19.30 Uhr
Wo: Staatstheater Mainz, U17, Gutenbergplatz 7, 55116 Mainz
Kontakt: Tel. 06131 2851-222, E-Mail kasse@staatstheater-mainz.de

Mexiko 1943. Die Ich-Erzählerin Anna Seghers kehrt mit Erinnerungen in die Stadt ihrer Jugendzeit heim. Mainz ist Schauplatz eines dreißig Jahre zurückliegenden Schulausflugs ihrer Mädchenklasse. In ihrer nüchternen und gleichzeitig metaphernreichen Sprache berichtet sie von den Schicksalen ihrer Mitschülerinnen.
Momentaufnahmen einer unbeschwerten Jugend stehen neben der Vorausschau auf kommende Jahre. Einst innig verbundene Freundinnen werden während des nationalsozialistischen Regimes zu tödlichen Gegenspielerinnen. In einem Strom tauchen Bilder der Erinnerung auf und hinterlassen das schmerzhafte Gefühl einer verlorenen Heimat.

Das “Spieldrang”-Ensemble zeigt eine Theaterproduktion nach dieser Erzählung, die vielleicht Anna Seghers‘ gerühmteste ist.

DVD-Neuerscheinung: “Anna Seghers – Sieben Romanverfilmungen. 1974–1988″

anna_seghers_2d_72dpi

Cover “Anna Seghers – Sieben Romanverfilmungen 1974–1988″

Studio Hamburg enterprises bringt am 17.04.2015 sieben Verfilmungen des DDR-Fernsehens von Romanen von Anna Seghers auf DVD heraus, die ihr literarisches Schaffen aus über vierzig Jahren abbilden.

Die Sammlung enthält die Filme Das Schilfrohr (1974), Jozia – Die Tochter der Delegierten (1977), Das Obdach (1981), Der Mann und sein Name (1983), Überfahrt (1984), Das wirkliche Blau (1986) und Aufstand der Fischer von St. Barbara (1988).

DVD-Info: 4 DVDs, Genre: Drama, Produktionsjahr: 1974 – 1988, Laufzeit: 591 Min., Bildformat: 4:3, Tonformat: DD 2.0 Mono, Sprache: Deutsch, FSK: ab 12 Jahren, EAN: 4052912570559

“Letzte Zuflucht Mexiko” – Ausstellung in Frankfurt am Main

Cover der Broschüre zur Ausstellung "Letzte Zuflucht Mexiko"

Cover der Broschüre zur Ausstellung “Letzte Zuflucht Mexiko”

Was: Ausstellung Letzte Zuflucht Mexiko. Gilberto Bosques und das deutschsprachige Exil nach 1939
Wann: 01.04.2015–29.05.2015 Mo.–Do. 9–21 Uhr, Fr. 9–15 Uhr
Wo: Instituto Cervantes, Staufenstr. 1, 60323 Frankfurt am Main
Kontakt: Tel. 069 7137497-0, E-Mail
frankfurt@cervantes.es

Anhand von 25 ausgewählten Biografien erzählt die Ausstellung Letzte Zuflucht Mexiko. Gilberto Bosques und das deutschsprachige Exil nach 1939 von der Rettungsaktion des mexikanischen Diplomaten Gilberto Bosques (1892–1995), vom Leben der Berliner Exilanten im fernen Mexiko und von ihrer Rückkehr in das zerstörte Nachkriegsdeutschland. Als Konsul in Marseille versorgte Bosques von 1940 bis 1942 unter dramatischen Umständen zahlreiche deutsche und österreichische Flüchtlinge, die nach dem Vormarsch deutscher Truppen im Süden Frankreichs festsaßen, mit Visa, Unterkünften und Schiffspassagen. Zu ihnen gehörten viele Schriftsteller, Musiker und Künstler, darunter Alexander Abusch, Hanns Eisler, Ludwig Renn, Steffie Spira, Jeanne und Kurt Stern, Bodo Uhse, Paul Westheim und Anna Seghers.

Eine Ausstellung des Vereins Aktives Museum Faschismus und Widerstand in Berlin. Die Broschüre zur Ausstellung kann vor Ort oder über die Homepage des Vereins erworben werden.

“Anna Seghers – Was zählt, sei das Werk” – Filmvortrag in Berlin

Was: Filmvortrag Anna Seghers – Was zählt, sei das Werk
Wann: Fr., 10.04.15, 19 Uhr
Wo: Kulturzentrum Schöneweide, Schnellerstraße 81, 12439 Berlin
Wieviel: 5 €, erm. 3 €
Kontakt: Tel. (030) 67 77 50 25

„Man hat uns nun einmal von klein auf angewöhnt, statt uns der Zeit demütig zu ergeben, sie auf irgendeine Weise zu bewältigen.“ Diese Worte aus Anna Seghers’ Erzählung Ausflug der toten Mädchen weisen auf den Grundimpuls, der ihr Leben und Schreiben bestimmte. Ein Vortrag mit Filmsequenzen von Dr. Katrin Sell, cinephil.